Mobbing und Bossing sind schon längst keine Tabuthemen mehr. Immer häufiger wenden sich Betroffene hilfesuchend an uns. Ihr Selbstwertgefühl leidet, sie haben innerlich bereits gekündigt oder erfahren arbeitsrechtliche Massnahmen, die alle vorstellbaren Facetten umfasst - von Degradierung und Versetzung bis hin zur Kündigung.

Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen der Opferhaltung entgegenzuwirken. Die Sensibilität für aktives und passives Mobbing wird erhöht und wir vermitteln, was Mobbing und Bossing bedeutet und welche Rolle die eigene Persönlichkeit dabei spielt. Und das nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für Täter und diejenigen, die indirekt daran beteiligt sind.

Ein erfolgreich bearbeitetes Mobbing- oder Bossingthema kann ein ganzes Team stärken und langfristig zusammenbringen und so zu höherer Mitarbeiterzufriedenheit, Produktivität und Gesundheit führen. Vielfach können höchqualifizierte Mitarbeiter nachhaltig eingesetzt werden und teure Gesundheits- und Recruitingkosten entfallen. Für das betriebliche Umfeld zeigt es, dass Konflikte aktiv bearbeitet werden und ein unternehmerisches Interesse daran besteht, diese zu lösen. Das schlimmste, was Betriebsverantwortliche tun können ist, aus eigener Angst oder Scham wegzuschauen.

Fühlen Sie sich in der Opfer- oder Täterrolle angesprochen? Wir helfen Ihnen aus diesem Kreislauf auszusteigen.

Mögliche Inhalte:

  • Grundlagen zum Thema "Mobbing" und "Bossing"
  • Aktionen und Handlungen des Mobbing/Bossing
  • Interventionsmöglichkeiten bei Mobbing/Bossing
  • Folgen und Ursachen des Mobbing/Bossing
  • Unterscheidung von Demütigung gegenüber schlechter Laune eines Kollegen
  • Die Täterrolle und wie man nicht mehr selbst zum Täter wird
  • Aktive Beteiligte, passive Beteiligte und das betriebliche Umfeld
  • Wege aus der Opfer/Täterspirale und nachhaltige, langfristige Zusammenarbeit

Gerne beraten wir Sie umfassend und geben Ihnen weitere Informationen. Die erste Beratungsstunde ist für Sie kostenlos. Sprechen Sie uns einfach an.